Rohmaterial

Rohmaterial

ROHMATERIAL

Das OZ Know-how basiert auf langjährigen Erfahrungen bei der Auswahl des optimalen Rohmaterials – dem „Herz“ des Produktes. Die Technologie und das Know-how fließen gleichermaßen in die Entwicklung von Rennsport-Rädern und das Programm für Straßenfahrzeuge ein. OZ setzt in der Herstellung spezielle Aluminium- und Magnesium-Legierungen ein, die aus mehr als 22 Jahren Erfahrung als Ausrüster in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und über 27 Jahren Erfahrung in der Formel-1 resultieren.

Aluminium und Magnesium sind eisenfreie Metalle, deren physikalische und mechanische Eigenschaften durch kleinste Anteile bindender Elemente wie Silizium, Kupfer, Mangan, Zink, Nickel und Titan optimiert werden.

Räder aus Aluminium-Legierungen werden in der Regel für Straßenfahrzeuge und den Nachrüstungsmarkt verwendet. Aluminium ist mit einem spezifischen Gewicht von 2,7 g/cm3 eines der leichtesten Metalle. Es zeichnet sich durch höchste Festigkeitswerte und hohe Korrosionsbeständigkeit bei geringer Dichte aus. Augrund dieser Eigenschaften hat sich Aluminium in der Flugzeugindustrie, im Automobilbau und in vielen technischen Bereichen zu einem unverzichtbaren Konstruktionselement entwickelt.

Räder aus Magnesium-Legierungen werden von OZ für den Rennsport-Einsatz in der Formel-1, der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und in anderen Rennserien entwickelt. Magnesium ist das Metal mit der leichtesten Metallstruktur, einem spezifischen Gewicht von 1,74 g/cm3. – 35 Prozent weniger als Aluminium. Dieses extrem geringe Gewicht, hohe Schlagfestigkeit und geringe Vibrationen zeichnen dieses Material aus. Räder aus Magnesium-Legierungen sind Verwindungssteif und Bestehen auch unter härtesten Belastungen. Gussräder aus Magnesium-Legierungen finden heute zunehmend auch in Straßensportwagen und besonders exklusiven Automobilen Verwendung.